Häufige Fragen aus dem Alltag

Der offizielle Begriff einer Feldküche lautet "Feldkochherd" oder "Feldküche" und der umgangssprachliche Begriff lautet "Gulaschkanone". Der Begriff Gulaschkanone wurde zu Kriegszeiten im 1.WK geprägt, wo die Küchen auf Karren mit umgeklappten Kamin gezogen wurden und Soldaten hinter den Gespannen hermarschierten. Aus der Ferne sah das Kaminrohr aus wie ein Geschützrohr, so dass damals der Begriff Gulaschkanone geprägt wurde.

Nun haben aber heutige Küchen wie die Kärcher TFK 250 überhaupt nichts mehr mit den damaligen Gulaschkanonen gemeinsam. Vielmehr würde gerade bei der Kärcher TFK 250 oder Kärcher MFK oder auch der MVFKN250 besser der Begriff "mobiles Kochenzentrum" deutlich besser passen.

In unserem Haus verwenden wir den Begriff Gulaschkanone nur noch bei Küchen, die dem heutigen Standard nicht mehr gerecht werden, wie z.B. die PK26.
Fast alle Küchen wurden für Glycerin konzipiert, das zwischenzeitlich vom Thermoöl ersetzt wird. Ausnahmen sind Küchen wie die Haas & Sohn, Kärcher TFK 250, Kärcher MFK oder MVFKN250.

Sollte versehentlich eine Küche, die für Thermoöl vorgesehen ist, mit Wasser nachgefüllt worden sein, ist bei Erreichen der Siedetemperatur mit einem Kesselschaden zu rechnen.

Ebenso ist mit schweren Schäden zu rechnen, wenn bei wasserbefüllten doppelwandigen Kesseln Thermoöl nachgeschüttet wird.

In solchen Fällen stehen wir gerne für die erforderlichen Reparaturarbeiten zur Verfügung 🙂
Diese Frage wird uns sehr oft gestellt. Hier gibt es ein ganz klares nein. Bei Küchen wie der Progress, NVA etc, geschweige der PK Reihe würde man mit dem Dampfstrahler den Lack abstrahlen, bzw. Abplatzungen herbeiführen.

Bei Küchen wie der Kärcher TFK 250 würde man das Silikon, mit dem die Kessel eingepasst sind, herausstrahlen und so Löcher schaffen, die sich mit Speiseresten ansammeln können.
ebay lebt von Käufern, die möglichst billig kaufen wollen. Tatsächlich hat sich das Bild von ebay & Co schon lange von der billigen Auktionsplattform entfernt. Die Plattform wird gerne dazu benutzt, Artikel - Gulaschkanonen - zu verkaufen, die eigentlich auf den Schrott gehören. Kein Mensch verschleudert eine richtig gute Küche, wenn diese so ist, wie sie eigentlich sein soll. Tatsächlich wird mit wilden Formulieren jegliche Haftung ausgeschlossen und auf Anfänger gehofft, die sich von schönen Bildern beeindrucken lassen.

Der Fachhandel bietet statt dessen preiswerte Küchen an, d.h. Küchen die den Preis wert sind. Von billigen Küchen raten wir an, Abstand zu nehmen.
Der Markt der Feldküchen ist nur ein sehr kleiner. Es gibt immer wieder Unternehmen, die sich mit Feldküchen den großen Wurf erhoffen. Dieser ist aber nur möglich, wenn die Küche armeetauglich ist und damit in größeren Stückzahlen produziert werden kann.

Werden aber nur wenige Küchen produziert und das Unternehmen stellt die Produktion wieder ein, fehlt es in der Regel auch an der Ersatzteilversorgung.

Aktuell gibt es in Deutschland neue Küchen von renommierten Herstellern nur die Kärcher TFK 250 und die Kärcher MFK. Bei einem Blick ins Ausland muss dieser schon bis nach China gehen, wo es mehrere Anbieter gibt, Konzept und Qualität lassen jedoch schwer zu wünschen übrig.

Ausnahme ist die MVFKN250, die gerade den europäischen Markt erobert und sowohl in einer kompakten Form ähnlich der Kärcher TFK als auch in einer modularen Form wie die Kärcher MFK angeboten wird. Der Hersteller produziert schon seit geraumer Zeit für die Armee und hat damit den kritischen Punkt der Rentabilität und auch Nachhaltigkeit schon längst überschritten.
Fast jeden zweiten Tag kommt die Frage auf, mit welchem PKW man eine Feldküche ziehen kann.

Das kommt einerseits auf den PKW, um genau zu sein, auf die Anhängelast an, welche der PKW als gebremsten oder ungebremsten Anhänger ziehen darf. Dann kommt es auf das Leergewicht der Feldküche an und ob diese über eine Auflaufbremse verfügt oder nicht.

Eine Progress 57/5 wiegt z.B. 1.060 KG und darf damit von einem PKW nur dann gezogen werden, wenn sie mit einer Auflaufbremse nachgerüstet wurde UND wenn der PKW die 1.060 KG auflaufgebremst ziehen darf.

Die notwendigen Informationen findet man im Fahrzeugschein des PKW, wie viel KG dieser gebremst und ungebremst ziehen darf.

Oft wird die Kraft des PKW als Maßstab angesetzt " meiner zieht das locker". Es ist aber die Frage, ob er es ziehen darf oder ob ggf. eine Auflaufbremse nachgerüstet werden muss.

Sollten Sie ein oder mehrere Fragen noch nicht beantwortet finden, schreiben Sie uns einfach ein Mail über unser Kontaktformular.